Applying a Generic Approach to Risk-Based Inspection of Pressure Systems in Northwest Africa

Increasing efficiency while identifying potential threats, determining risk levels, and establishing inspection activities

1 Projektübersicht

The application of a traditional risk-based inspection (RBI) approach is typically labor and time intensive.

Oceaneering was able to apply a generic RBI plan to a project offshore northwest Africa, increasing efficiencies while reducing risk.

2 Challenge

The client needed a more effective way to manage their assets and maintain them.

The absence of an integrity data management system to extract information slowed our ability to develop a comprehensive RBI process. To successfully develop and execute the plan, a full suite of documents was required. Any missing information, including material types, could have created issues with the process.

3 Unsere Lösung

Oceaneering set up a process to acquire integrity data and provided a gap analysis system to the client so they could easily understand how and where gaps needed to be filled.

The majority of required data was available from the client’s maintenance build system.

4 Ausführungsplan

Our team used a generic RBI approach to check material and fluid combinations against an existing Oceaneering database to identify any potential threats to the pressure system equipment.

The study also identified potential consequences of failure for each piece of equipment. This information was integrated into the client’s risk matrix to determine risk levels and establish requirements and frequencies of inspections. The identified inspection frequencies were created to be in alignment with the API requirements.

Generic RBI Process (1) |  | Generic RBI Process (1)

Equipment grouping and identifying corrosion circuits proved a critical step to applying RBI in an efficient and consistent way. Once the grouping was complete, active and excursion-driven threats were identified. For active threats, a regular inspection was applied. However, for the excursion-driven threats, a monitoring system was put in place to detect corrosive components fluids. If any excursions are observed in the future, then inspections may be required. The monitoring system can be configured to include factors including pressure, temperature, CO2, chloride, pH, and water content.

Our scope of work included:

  1. Data gathering
  2. Completing material-fluid combination evaluation
  3. Identifying always-active and excursion-driven threats
  4. Reviewing materials and fluids specific to client’s project
  5. Developing an integrity operating window and key performance indicators (KPIs)
  6. Applying a generic consequence assessment
  7. Generating the risk matrix and inspection Intervals
  8. Detailing inspection requirements, including where and how to inspect

5 Ergebnisse

The time and resource required for a comparable project offshore northwest Africa would typically be a team of four to five specialists working for one year.

By applying the generic RBI approach, the time and resources required for the project were reduced by 40%-50%. In addition, all RBI outcomes were aligned with the client’s maintenance build, ensuring all RBI were included in the client’s system, avoiding the time consuming re-loading of inspection requirements and KPI results.

Bereit, mehr zu erfahren?

Explore our Asset Integrity and Management Solutions.

Kontaktiere uns

Contact Us | Applying a Generic Approach to Risk-Based Inspection of Pressure Systems in Northwest Africa

Unternehmensseite Seit unserer Gründung in den frühen 1960er Jahren ist Oceaneering weltweit expandiert und gewachsen, um verschiedene Branchen wie die Offshore-Energieindustrie, Verteidigung, Unterhaltung, Materialhandhabung, Luft- und Raumfahrt, Wissenschaft und erneuerbare Energien zu beliefern. 1964 gründeten Mike Hughes und Johnny Johnson ein Tauchunternehmen im Golf von Mexiko namens World Wide Divers. Das Unternehmen wuchs als Reaktion auf die steigende Nachfrage nach seinen Dienstleistungen und fusionierte 1969 mit zwei anderen Tauchunternehmen zu Oceaneering International, Inc. Um die schwierigsten Herausforderungen zu meistern, gehen wir anders, kreativer und intelligenter vor. Als Ihr vertrauenswürdiger Partner geben uns unsere unübertroffene Erfahrung und unser wirklich innovatives Portfolio an Technologien und Lösungen die Flexibilität, uns unabhängig von den Marktbedingungen anzupassen und weiterzuentwickeln. Unsere Mission ist es, das Unlösbare zu lösen. Wir entwickeln branchenverändernde, technisch kreative Lösungen für die komplexesten betrieblichen Herausforderungen unter Wasser, an Land und im Weltraum. Unsere fünf Kernwerte schaffen eine gemeinsame Kultur und zeigen, was uns als Unternehmen am wichtigsten ist. Von Anfang an hat sich das Unternehmen von einem kleinen regionalen Tauchunternehmen zu einem globalen Anbieter von technischen Produkten und Dienstleistungen entwickelt. Heute entwickeln wir Produkte und Dienstleistungen für den gesamten Lebenszyklus eines Offshore-Ölfelds, von der Bohrung bis zur Stilllegung. Wir betreiben die weltweit führende Flotte von ROVs der Arbeitsklasse. Darüber hinaus sind wir führend bei Wartungsdiensten für Offshore-Ölfelder, Versorgungsleitungen, Unterwasserhardware und Werkzeugen. Wir beliefern auch die Luft- und Raumfahrt-, Verteidigungs- und Freizeitparkindustrie. Sicherheit untermauert alles, was wir tun, und ist nicht nur die Grundlage unserer Kernwerte, sondern auch für unsere unübertroffene Leistungsbilanz und Unternehmenskultur von entscheidender Bedeutung. Die Branchen, die wir bedienen, sind so vielfältig wie komplex. Ob wir Tiefsee-Versorgungsleitungen konstruieren oder Robotik für Luft- und Raumfahrtanwendungen entwickeln, die Sicherheit und Gesundheit unserer Mitarbeiter, Lieferanten und Kunden ist ein wesentlicher Bestandteil unseres täglichen Geschäfts. Wenn wir arbeiten, dann liegt es in unserer Verantwortung, sicher zu arbeiten. Seit unserer Gründung im Jahr 1964 legen wir großen Wert auf die Sicherheit der Mitarbeiter – von Tauchdiensten und Unterwasserinspektionen bis hin zu schiffsbasierten Installationsarbeiten. Wir entwickeln nicht nur unsere Prozesse für Gesundheit, Sicherheit und Umweltschutz (HSE), sondern auch die der Branchen, in denen wir tätig sind, und werden dies auch weiterhin tun. Obwohl wir seit 1999 ohne Todesfälle sind, geht unsere HSE-Reise über Statistiken hinaus. Da unser Dienstleistungsportfolio gewachsen ist, haben wir unseren HSE-Ansatz weiter priorisiert und weiterentwickelt.