SeaBasing

Wir arbeiten mit dem Office of Naval Research (ONR) zusammen, um Spitzentechnologie zu entwickeln, die zur Unterstützung der Fähigkeitsziele der US Navy eingesetzt wird.

Schnittstelle für große Schiffe Anheben/Anheben aus (LVI Lo/Lo)

Für das ONR haben wir einen Roboter-Marinekran entwickelt. Die Funktion „Large Vessel Interface Lift On/Lift Off“ (LVI Lo/Lo) ermöglicht den sicheren und effizienten Transfer von Standard-Containerfracht zwischen zwei Schiffen auf See unter Bedingungen bis zu Seegang 4.

Der speziell konstruierte Kran erfasst die relative Bewegung eines angrenzenden Schiffes und synchronisiert die Nutzlastbewegung des krantragenden Schiffes entsprechend, was die Sicherheit und Effektivität erhöht.

Der Endeffektor des Krans passt in das Standardschienensystem eines Containerschiffs und erleichtert das Beladen oder Entfernen von Containern vom Rumpf – unabhängig von der Schiffsbewegung.  

Schnittstellenrampentechnologien

Interface Ramp Technologies (IRT) ist ein vom ONR finanziertes Wissenschafts- und Technologieprogramm, das sich der Weiterentwicklung von Technologien zur Unterstützung des Fahrzeugtransfers auf See zwischen Schiffen in Hochseegebieten verschrieben hat.

Als Teil des Programms entwarf das Oceaneering-Team eine neue, bewegungsgesteuerte Rampe und demonstrierte ihre Fähigkeit zur Bewegungssteuerung. Das IRT-Rampensystem umfasst eine gewichtsoptimierte Aluminiumstruktur und eine innovative hydraulische/elektrische Motoranordnung, die das Gewicht und den Leistungsbedarf des Gesamtsystems minimiert. Darüber hinaus ermöglicht die einzigartige Anordnung der Systemelemente unserem Rampensystem, sich zu biegen und große relative Schiff-zu-Schiff-Bewegungen auszugleichen.

Wir haben die Hauptstrukturen der Rampe hergestellt und im Juli 2014 in unserem Werk in Hannover, MD, zusammengebaut und belastet. Die Rampe demonstrierte ihre Fähigkeiten auf einer großen Bewegungsplattform, die die relative Schiffsbewegung simulierte. Militärfahrzeuge, darunter ein Abrams M1A1-Panzer, fuhren zwischen der stationären Basis der Rampe und dem Fuß der Rampe auf der Bewegungsplattform hindurch. Der Test war vollumfänglich erfolgreich und die Rampe wurde an das ONR geliefert.

Erweitertes Festmachersystem

Das Advanced Mooring System (AMS) ist ein Wissenschafts- und Technologieprogramm, das vom ONR finanziert wird, um eine Schiff-zu-Schiff-Anlegemöglichkeit auf See zu entwickeln, um US-Marine- und humanitäre Hilfsoperationen zu unterstützen. Das System ist in der Lage, Schiff-zu-Schiff-Anlegevorgänge bis zu Seegang 4-Bedingungen [8,2 Fuß (2,5 m) mit signifikanter Wellenhöhe] durchzuführen.

Das modulare AMS wird an der Reling eines Host-Schiffes befestigt, um ein schnelles, schnurloses und automatisiertes Festmachen an einem längsseits manövrierenden Schiff zu ermöglichen. Das System verwendet gelenkige Vakuumpads an Teleskopauslegern, um es am Rumpfmaterial eines sich nähernden Schiffes zu befestigen. Das AMS erhöht die Sicherheit der Besatzung, da keine Leinenhandhabung oder manuelle Festmacheranpassungen erforderlich sind. Darüber hinaus reduziert das System Schwankungs-, Schwankungs- und Gierbewegungen, die mit herkömmlichen Vertäuungsmethoden verbunden sind, und reduziert effektiv die Bewegungsanforderungen von Schiffstransferausrüstungen, einschließlich Kränen und Rampen.

Vor der Auslieferung an das ONR wurde das AMS umfangreichen Tests auf See unterzogen. Im Jahr 2016 wurde es in eine Host-Plattform der US Navy integriert und führte erfolgreich etwa 40 Vakuumbefestigungen an einem simulierten Rumpfprofil eines Expeditionary Fast Transport (EPF)-Schiffes der Spearhead-Klasse unter geschützten Küstenbedingungen durch.  

Contact Us | SeaBasing

Unternehmensseite Seit unserer Gründung in den frühen 1960er Jahren ist Oceaneering weltweit expandiert und gewachsen, um verschiedene Branchen wie die Offshore-Energieindustrie, Verteidigung, Unterhaltung, Materialhandhabung, Luft- und Raumfahrt, Wissenschaft und erneuerbare Energien zu beliefern. 1964 gründeten Mike Hughes und Johnny Johnson ein Tauchunternehmen im Golf von Mexiko namens World Wide Divers. Das Unternehmen wuchs als Reaktion auf die steigende Nachfrage nach seinen Dienstleistungen und fusionierte 1969 mit zwei anderen Tauchunternehmen zu Oceaneering International, Inc. Um die schwierigsten Herausforderungen zu meistern, gehen wir anders, kreativer und intelligenter vor. Als Ihr vertrauenswürdiger Partner geben uns unsere unübertroffene Erfahrung und unser wirklich innovatives Portfolio an Technologien und Lösungen die Flexibilität, uns unabhängig von den Marktbedingungen anzupassen und weiterzuentwickeln. Unsere Mission ist es, das Unlösbare zu lösen. Wir entwickeln branchenverändernde, technisch kreative Lösungen für die komplexesten betrieblichen Herausforderungen unter Wasser, an Land und im Weltraum. Unsere fünf Kernwerte schaffen eine gemeinsame Kultur und zeigen, was uns als Unternehmen am wichtigsten ist. Von Anfang an hat sich das Unternehmen von einem kleinen regionalen Tauchunternehmen zu einem globalen Anbieter von technischen Produkten und Dienstleistungen entwickelt. Heute entwickeln wir Produkte und Dienstleistungen für den gesamten Lebenszyklus eines Offshore-Ölfelds, von der Bohrung bis zur Stilllegung. Wir betreiben die weltweit führende Flotte von ROVs der Arbeitsklasse. Darüber hinaus sind wir führend bei Wartungsdiensten für Offshore-Ölfelder, Versorgungsleitungen, Unterwasserhardware und Werkzeugen. Wir beliefern auch die Luft- und Raumfahrt-, Verteidigungs- und Freizeitparkindustrie. Sicherheit untermauert alles, was wir tun, und ist nicht nur die Grundlage unserer Kernwerte, sondern auch für unsere unübertroffene Leistungsbilanz und Unternehmenskultur von entscheidender Bedeutung. Die Branchen, die wir bedienen, sind so vielfältig wie komplex. Ob wir Tiefsee-Versorgungsleitungen konstruieren oder Robotik für Luft- und Raumfahrtanwendungen entwickeln, die Sicherheit und Gesundheit unserer Mitarbeiter, Lieferanten und Kunden ist ein wesentlicher Bestandteil unseres täglichen Geschäfts. Wenn wir arbeiten, dann liegt es in unserer Verantwortung, sicher zu arbeiten. Seit unserer Gründung im Jahr 1964 legen wir großen Wert auf die Sicherheit der Mitarbeiter – von Tauchdiensten und Unterwasserinspektionen bis hin zu schiffsbasierten Installationsarbeiten. Wir entwickeln nicht nur unsere Prozesse für Gesundheit, Sicherheit und Umweltschutz (HSE), sondern auch die der Branchen, in denen wir tätig sind, und werden dies auch weiterhin tun. Obwohl wir seit 1999 ohne Todesfälle sind, geht unsere HSE-Reise über Statistiken hinaus. Da unser Dienstleistungsportfolio gewachsen ist, haben wir unseren HSE-Ansatz weiter priorisiert und weiterentwickelt.