Engineering der CO2-arme Zukunft

Als globaler Anbieter von technischen Produkten und Dienstleistungen mit einer Geschichte der Innovation und Anpassung verpflichten wir uns, an der laufenden Energiewende teilzunehmen und daran zu arbeiten, die CO2-Bilanz unserer eigenen Betriebe und der unserer Kunden in den vielen Branchen, in denen wir tätig sind, zu reduzieren .

Wie reduzieren wir CO2 Emissionen?

Wir entwickeln Technologien für den Einsatz an Land, unter Wasser und im Weltraum, die dazu beitragen, die Sicherheit der Arbeiter zu gewährleisten und die Umweltauswirkungen zu reduzieren.

*EIN Grüner Pass ist ein Verzeichnis gefährlicher Materialien, das gemäß dem Internationalen Übereinkommen von Hongkong über das sichere und umweltverträgliche Recycling von Schiffen von 2009 entwickelt und gepflegt wird keine unnötigen Risiken für die menschliche Gesundheit, die Sicherheit oder die Umwelt darstellen. Ein Green Passport enthält ein Inventar aller beim Bau eines Schiffes verwendeten Materialien, das während der gesamten Lebensdauer des Schiffes aktualisiert wird, um seine Genauigkeit beizubehalten. Letztendlich wird der Pass mit dem Schiff zum Recyclinghof geliefert, um das Recycling des Schiffes auf sichere und umweltverträgliche Weise zu ermöglichen. Die Internationale Seeschifffahrtsorganisation hat Richtlinien veröffentlicht, um die Umsetzung des Übereinkommens zu unterstützen.

Echtes CO2 Ersparnisse

Unsere nächste Generation, batteriebetrieben Liberty™ E-ROV Das System erfordert kein spezielles Schiff, das während des ROV-Betriebs in Bereitschaft sein muss. Infolgedessen schätzen wir, dass eine typische Inspektions-, Wartungs- und Reparaturkampagne (IMR) in der Nordsee ausreichen könnte 33 MT CO pro Tag2 Gerettet indem die Schiffsnutzung während des Unterwasserbetriebs mit dem Liberty E-ROV eliminiert wird.

LIberty EROV |  | LIberty EROV

Herkömmliches ROV

MT von CO2 ausgesendet

Tägliche Emissionseinsparungen

MT CO2

Freiheit™ E-ROV

MT von CO2 ausgesendet

Geschätzter täglicher CO2 Emissionen nach Fahrzeugtyp bei Verwendung eines Hilfsschiffs

ROVs emittieren nicht direkt CO2, stattdessen wird Strom von dem Schiff bezogen, das für die Offshore-Kampagne verwendet wird. Das Liberty E-ROV bezieht Strom aus seinem Batteriepaket und reduziert die Abhängigkeit einer typischen IMR-Kampagne von Hilfsschiffen, um 33 Tonnen CO pro Tag einzusparen2.

Was könnte die Welt mit 33 Tonnen CO machen?2 Pro Tag?

Co2 Car (1) |  | Co2 Car (1)

Fahren Sie mit einem durchschnittlichen US-Pkw 81.886 Meilen

Co2 Phone (1) |  | Co2 Phone (1)

Laden Sie 4.208.563 Smartphones auf

Co2 Home (1) |  | Co2 Home (1)

4 Haushalte ein Jahr lang mit Energie versorgen

Co2 Barrel (1) |  | Co2 Barrel (1)

CO speichern2 entspricht dem Verbrauch von 76 Barrel Öl

Schätzungen berechnet mit dem Greenhouse Gas Equivalencies Calculator der US EPA, basierend auf den intern entwickelten Annahmen von Oceaneering.

Geschätztes akkumuliertes CO2 Einsparungen durch Liberty™ E-ROV

MT

Und mit jedem weiteren Fahrzeugeinsatz steigend

*Aktualisiert: März 2021

2021 - Project Results

The Liberty™ E-ROV performed 55 missions and executed 9,043 dive hours in 2021, performing the work of a conventional ROV. The vehicle enabled an estimated 72.4% reduction of topside support vessel and crew support. 

E-ROV-Missionen abgeschlossen55
E-ROV-Betriebszeiten9,043
Geschätzte eingesparte Offshore-Personalstunden26,188 (Average Four-Person Crew)
Geschätzte Stunden des Unterstützungsschiffs wurden eliminiert6,547 (72.4% of Dive Hours)
Geschätzte Änderungen der Personalbesatzung eliminiert156 (12-Hour Shifts / 14-Day Trips)
Geschätzter CO des Unterstützungsschiffs2 Vermiedene Emissionen (Tonnen)12,434 (Average 33T per Liberty Dive Day)

Remote-Operationen weiter aktivieren CO2 Ermäßigungen

Das Liberty™ E-ROV beseitigt die Notwendigkeit für ROV- und Schiffspersonal, zu und von Seeschiffen und Offshore-Plattformen zu reisen, was reduziert die Arbeit in Umgebungen mit hohem Risiko.

Neben der Reduzierung von Offshore-Verletzungen und Umweltvorfällen können Fernoperationen einen direkten und positiven Einfluss auf den Betrieb der Offshore-Energieindustrie haben, wie z Reduzierung der Offshore-Personalstunden und Generierung von Kosteneinsparungen aus reduzierte Schiffsstunden.

Remote Piloting Test2 |  | Remote Piloting Test2

Wie reduzieren Remote-Operationen CO?2 Emissionen?

Die Logistik, Arbeiter zu und von Offshore-Anlagen zu bringen, kann komplex sein. Die Mobilisierung erfordert Hubschraubertransport und Schiffe, die als schwimmende Hotels (Floatels) dienen. Durch die Verwendung eines dedizierten Onshore-Kontrollzentrums, das mit an Land stationiertem Personal kommunizieren kann, können Offshore-Reisen und -Unterkünfte reduziert, Risiken verringert und eine bessere Zusammenarbeit und schnellere Reaktionszeiten ermöglicht werden. Fachexperten können den Betrieb mehrerer Installationen statt einer überwachen. Onshore Remote Operation Centers (OROCs) sind rund um die Uhr besetzt, um die operative Unterstützung sicherzustellen.

Ausgewählte Veranstaltungen

Erfahren Sie, wie unser Remote-Betrieb Ihrem nächsten Projekt zugute kommen kann

Die hierin enthaltenen Aussagen, die Absichten ausdrücken oder Schätzungen widerspiegeln, sind „zukunftsgerichtete Aussagen“, die gemäß den Safe-Harbor-Bestimmungen des Private Securities Litigation Reform Act von 1995 gemacht werden. Die zukunftsgerichteten Aussagen beinhalten, ohne Einschränkung, Aussagen über Oceaneerings: Teilnahme an die laufende Energiewende und die zukünftige Reduzierung des CO2-Fußabdrucks; und Schätzungen von Kohlendioxid- und anderen Einsparungen durch den Einsatz bestimmter Technologien.

Wir haben diese zukunftsgerichteten Aussagen auf unseren gegenwärtigen Erwartungen und Annahmen über zukünftige Ereignisse basiert. Obwohl unser Management diese Erwartungen und Annahmen für angemessen hält, können sie erheblich von Erwartungen und Annahmen abweichen, die von unabhängigen Dritten entwickelt würden, und unterliegen von Natur aus erheblichen geschäftlichen, wirtschaftlichen, wettbewerbsbezogenen, regulatorischen und anderen Risiken, Eventualitäten und Ungewissheiten dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den zukunftsgerichteten Aussagen abweichen.

Zu den Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich abweichen, gehören: allgemeine Wirtschafts- und Geschäftsbedingungen und Branchentrends; Änderungen oder unsere Fähigkeit, verschiedene Gesetze und staatliche Vorschriften einzuhalten, einschließlich solcher, die sich auf die Umwelt beziehen; die Auswirkungen des Wettbewerbs; die kontinuierliche Verfügbarkeit von qualifiziertem Personal; Betriebsrisiken, die normalerweise bei Offshore-Explorations-, Entwicklungs- und Produktionsbetrieben auftreten; Hurrikane und andere ungünstige Wetter- und Meeresbedingungen; und schnellen technologischen Veränderungen.

Für eine vollständigere Erörterung dieser und anderer Risikofaktoren lesen Sie bitte den letzten Jahresbericht von Oceaneering auf Formular 10-K und alle nachfolgenden Quartalsberichte auf Formular 10-Q, die bei der US Securities and Exchange Commission eingereicht wurden. Sie sollten sich nicht unangemessen auf zukunftsgerichtete Aussagen verlassen. Außer im gesetzlich vorgeschriebenen Umfang übernimmt Oceaneering keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder zu revidieren.

Contact Us | Reducing CO2 Emissions

Unternehmensseite Seit unserer Gründung in den frühen 1960er Jahren ist Oceaneering weltweit expandiert und gewachsen, um verschiedene Branchen wie die Offshore-Energieindustrie, Verteidigung, Unterhaltung, Materialhandhabung, Luft- und Raumfahrt, Wissenschaft und erneuerbare Energien zu beliefern. 1964 gründeten Mike Hughes und Johnny Johnson ein Tauchunternehmen im Golf von Mexiko namens World Wide Divers. Das Unternehmen wuchs als Reaktion auf die steigende Nachfrage nach seinen Dienstleistungen und fusionierte 1969 mit zwei anderen Tauchunternehmen zu Oceaneering International, Inc. Um die schwierigsten Herausforderungen zu meistern, gehen wir anders, kreativer und intelligenter vor. Als Ihr vertrauenswürdiger Partner geben uns unsere unübertroffene Erfahrung und unser wirklich innovatives Portfolio an Technologien und Lösungen die Flexibilität, uns unabhängig von den Marktbedingungen anzupassen und weiterzuentwickeln. Unsere Mission ist es, das Unlösbare zu lösen. Wir entwickeln branchenverändernde, technisch kreative Lösungen für die komplexesten betrieblichen Herausforderungen unter Wasser, an Land und im Weltraum. Unsere fünf Kernwerte schaffen eine gemeinsame Kultur und zeigen, was uns als Unternehmen am wichtigsten ist. Von Anfang an hat sich das Unternehmen von einem kleinen regionalen Tauchunternehmen zu einem globalen Anbieter von technischen Produkten und Dienstleistungen entwickelt. Heute entwickeln wir Produkte und Dienstleistungen für den gesamten Lebenszyklus eines Offshore-Ölfelds, von der Bohrung bis zur Stilllegung. Wir betreiben die weltweit führende Flotte von ROVs der Arbeitsklasse. Darüber hinaus sind wir führend bei Wartungsdiensten für Offshore-Ölfelder, Versorgungsleitungen, Unterwasserhardware und Werkzeugen. Wir beliefern auch die Luft- und Raumfahrt-, Verteidigungs- und Freizeitparkindustrie. Sicherheit untermauert alles, was wir tun, und ist nicht nur die Grundlage unserer Kernwerte, sondern auch für unsere unübertroffene Leistungsbilanz und Unternehmenskultur von entscheidender Bedeutung. Die Branchen, die wir bedienen, sind so vielfältig wie komplex. Ob wir Tiefsee-Versorgungsleitungen konstruieren oder Robotik für Luft- und Raumfahrtanwendungen entwickeln, die Sicherheit und Gesundheit unserer Mitarbeiter, Lieferanten und Kunden ist ein wesentlicher Bestandteil unseres täglichen Geschäfts. Wenn wir arbeiten, dann liegt es in unserer Verantwortung, sicher zu arbeiten. Seit unserer Gründung im Jahr 1964 legen wir großen Wert auf die Sicherheit der Mitarbeiter – von Tauchdiensten und Unterwasserinspektionen bis hin zu schiffsbasierten Installationsarbeiten. Wir entwickeln nicht nur unsere Prozesse für Gesundheit, Sicherheit und Umweltschutz (HSE), sondern auch die der Branchen, in denen wir tätig sind, und werden dies auch weiterhin tun. Obwohl wir seit 1999 ohne Todesfälle sind, geht unsere HSE-Reise über Statistiken hinaus. Da unser Dienstleistungsportfolio gewachsen ist, haben wir unseren HSE-Ansatz weiter priorisiert und weiterentwickelt.